. .
Rio de Janeiro

Fernando Molica
Krieg in Mirandão

Der deutsche Verlag setzt den Untertitel „Krimi aus Rio“ hinzu, doch tatsächlich ist es eher eine spannende und dramatische Geschichte aus einer der großen Favelas in Rio. Junge radikale Mitglieder einer linken Partei verschaffen sich mit der Errichtung einer Sozialstation eine politische Plattform in der Favela. Ihr Wortführer Célio möchte einen revolutionären Prozeß in Gang setzen, um der Korruption durch Polizei und führende Politiker ein Ende zu setzen. Doch diese Neuauflage einer Stadtguerilla aus den Sechzigern des vergangen Jahrhunderts ist nur zu bewerkstelligen mit der Unterstützung des populären schwarzen Favela-Bewohners Maromba und der Studentin Joana, der Leiterin der Sozialstation. Eine strategische Partnerschaft mit dem lokalen Drogenbaron Marra erlaubt die Bewaffnung der Revolutionäre und schafft ein Klima der Sicherheit in Mirandão, das die Polizei irritiert: Keiner will mehr korrupte Beamte als „privaten“ Sicherheitsdienst engagieren. Stattdessen wird die Kanalisation gebaut, die Favela lbet auf. Auch die offizielle Politik ist irritiert. Als der „Revolutionäre Prozeß“ auf weitere Favelas ausgedehnt werden soll, passieren Dinge, die das ganze Projekt in Gefahr bringen. Der Journalist Fontoura dringt immer weiter in die Geheimnisse der Favela und ganz Rios ein, ohne sie wirklich zu verstehen. Der Roman Krieg in Mirandão ist Molicas erster Roman und erschien 2006 bei der Edition Nautilus, Hamburg (Originalausgabe: ‚Noticias do Mirandão’. Rio de Janeiro, Editora Record, 2002).

Fernando Molica ist in einem der Außenbezirke von Rio de Janeiro geboren. Er arbeitete lange Jahre als Zeitungsjournalist und seit 1996 als Reporter des Fernsehsenders TV Globo. Der Übersetzer des Romans, Michael Kegler, wird moderieren. Die Schauspielerin Ellen Schulz liest den deutschen Text.

Weitere Informationen zu Fernando Molica unter...

Darmstadt: Freitag, 02.09., 21.00 Uhr
Kammerspiele/Staatstheater, Georg-Büchner-Platz 1
VVK unter Tel. 06151 / 2811-600, vorverkauf@wir wollen keinen spam-staatstheater-darmstadt.de

Frankfurt: Samstag, 03.09., 20.00 Uhr
Mainforum, Wilhelm-Leuschner-Straße 79
VVK bei Frankfurt Ticket, Tel. 069 / 1340-400, www.frankfurt-ticket.de

Eintritt 8 €, ermäßigt 4 €

Außerdem nimmt Fernando Molica am Podiumsgespräch II teil.