Stephen Kelman

Autorenbild Stephen Kelman
© Jonathan Ring

Mehr über den Autor unter www.convilleandwalsh.com und bei www.berlinverlag.de.

Preise

Man Booker Prize (Shortlist), 2011
Desmond Elliott Prize (Shortlist), 2011
Guardian First Book Award (Shortlist), 2011
Galaxy National Book Award (Shortlist), 2011

Zu den Übersetzern

Clara Drechsler, geboren 1961, lebt und arbeitet in Köln als Autorin und Übersetzerin. In den 1980er Jahren prägte Sie unter anderem als Mitbegründerin des Musikmagazins Spex den deutschen Popjournalismus maßgeblich mit.

Harald Hellmann war lange Zeit ebenfalls Autor des Musikmagazins Spex. Gemeinsam mit Clara Drechsler ist er seit vielen Jahren als Übersetzer aus dem Englischen und Amerikanischen tätig.

Unter anderem übersetzten Clara Drechsler und Harald Hellmann gemeinsam Douglas Coupland, Bret Easton Ellis, Irvine Welsh und Nick Hornby ins Deutsche.

Pressestimmen

Pigeon English ist ein durch und durch aufklärerisches Buch – ohne zu moralisieren. Es geht einem zu Herzen – ohne sich in Kitsch und Pathos zu verlieren. Es hilft zu verstehen, wo die meisten Debatten kläglich versagen. Nicht zuletzt aber und vor allem ist dies ein wunderbarer Roman.“
Neue Züricher Zeitung zu Pigeon English

„Statt Schraubenziehern kommen sehr bald auch Messer zum Einsatz – und um dieses Thema kreist der Debütroman von Stephen Kelman, dem in England und anderswo ein erstaunlicher Erfolg beschert war. Er ist angelehnt an die Geschichte des im Jahre 2000 in London erstochenen elfjährigen Damilola Taylor, wobei es auch ohne diese Information keiner großen Phantasie bedürfte, um sich vorzustellen, dass Jugendliche nicht nur in England immer früher rohe Gewalt anwenden und erleiden.“
Jan Wiele, FAZ zu Pigeon English